Plakat der FIFA WM 1982 in Spanien. Bild: picture-alliance/dpa

Weltmeister

Italien

SternSternStern
Flagge Italien
Weltmeister Italien 1982. Bild: picture-alliance/dpa

Der deutsche Fußball blamiert sich

Es ist seine erste WM - und die Fußball-Welt spart nicht mit Hohn und Spott. In Spanien wird der Auftritt des neuen Bundestrainers Jupp Derwall und seines Teams zur beispiellosen Talfahrt. Trotz Vize-Weltmeisterschaft ist das Ansehen nachhaltig ramponiert.

Hochmut vor dem Fall

Das 2:1 der Algerier über Europameister Deutschland geht als "Wunder von Gijon" in die Geschichte ein. "Ihre einzige Chance, nicht zu verlieren, ist, gar nicht erst anzutreten", höhnt "Kaiser" Franz Beckenbauer vor dem Spiel. Hochmut kommt eben meistens vor dem Fall. Spott und Schadenfreude begleiten die Mannschaft vier Tage lang bis zum 4:1 gegen desolate Chilenen, die Karl-Heinz Rummenigge mit drei Treffern fast alleine abschießt.

Der Nichtangriffspakt von Gijon

Im Kampf um den Einzug in die Finalrunde kommt es dann zu einem der größten Skandale, den eine WM je erlebt hat. Deutschland und Österreich liefern ein Spiel ab, für das sich die Fans heute noch schämen. Horst Hrubesch erzielt schon in der 11. Minute das 1:0 - es ist exakt das Ergebnis, das beide zum Weiterkommen brauchen. Was folgt, ist der "Nichtangriffspakt von Gijon".

"Ein Stück Fußball-Porno"

Beide Teams schieben fortan die Kugel gemächlich hin und her, peinlichst darauf bedacht, an diesem Ergebnis nichts zu ändern. Deutschland und Österreich ziehen in die Finalrunde ein. Algerien, dessen zu Recht wütende Fans auf der Tribüne mit Geldscheinen winken und dessen Protest später abgewiesen wird, ist ausgeschieden. Die niederländische Tageszeitung "Volkskrant" geißelt die Partie als "ein Stück Fußball-Porno, das in die Geschichte eingehen wird".

Schumachers Blackout

Mit einem 0:0 gegen England und einem 2:1 gegen Gastgeber Spanien zieht die DFB-Elf ins Halbfinale gegen Frankreich ein. Abermals sind die Deutschen der Buhmann, allen voran Keeper Toni Schumacher. Wie von Sinnen springt der Kölner in der 59. Minute in seinen Gegenspieler Patrick Battiston. Der Franzose muss mit Wirbelbruch und zwei verlorenen Zähnen vom Platz. 1:1 heißt es nach 90 Minuten, 3:3 nach dramatischer Verlängerung und dem legendären Fallrückzieher von Klaus Fischer (-> Video) - es kommt zum ersten Elfmeterschießen in der WM-Geschichte. Deutschland gewinnt es mit 8:7. Im Finale haben aber die Italiener den längeren Atem und holen sich mit 3:1 die begehrte Trophäe.

Brasilien versagen die Nerven

In Südamerika dagegen herrscht Katzenjammer: Die brasilianische "Selecao" mit ihren Filigrantechnikern Zico und Socrates siegt zunächst vier Mal in Folge, doch ausgerechnet in der entscheidenden Partie gegen Italien versagen die Nerven. Brasilien reicht ein Remis für das Erreichen des Halbfinales. 16 Minuten vor Schluss erzielt Rossi jedoch das 3:2, und die spielerisch wohl beste Mannschaft des Turniers verabschiedet sich. Noch dicker kommt es für Argentinien: Sowohl gegen Italien als auch Brasilien zieht das Team den Kürzeren. Diego Maradona handelt sich gegen die Selecao zusätzlich die Rote Karte ein.

Porträt Paolo Rossi. Foto: dpa

Star und Torschützenkönig

Paolo Rossi

Rossi nahm Rache. Zermürbt nach einer Sperre wegen Totobetrugs und entnervt von Gerüchten um seine angebliche Homosexualität schoss er zurück - mit dem Ball. Italien wurde Weltmeister, Rossi König der Torschützen. [mehr]

Galerie Paolo Rossi

Verfeindete Brüder

Zum Politikum wurde 1982 die WM-Partie Polen – UdSSR. Polnische Fans forderten auf Plakaten die Freilassung von Lech Walesa, dem Kopf der freien Gewerkschaft "Solidarnosc". Das sah der "Große Bruder" natürlich gar nicht gerne. Ohne sich eines Blickes zu würdigen und die Hände zu reichen, stolzierten die Mannschaften nach dem 0:0 in die Kabinen.

:: Die Finalrunde 1982 ::

Finale
Mannschaft1 Mannschaft2 Ergebnis
Quelle: sport.ard.de
Flagge ItalienItalien gegen Flagge DeutschlandDeutschland 3 : 1
Spiel um Platz 3
Mannschaft1 Mannschaft2 Ergebnis
Quelle: sport.ard.de
Flagge PolenPolen gegen Flagge FrankreichFrankreich 3 : 2
Halbfinale
Mannschaft1 Mannschaft2 Ergebnis
Quelle: sport.ard.de
Flagge ItalienItalien gegen Flagge PolenPolen 2 : 0
Flagge DeutschlandDeutschland gegen Flagge FrankreichFrankreich 8 : 7
2. Runde Gruppe D
Mannschaft1 Mannschaft2 Ergebnis
Quelle: sport.ard.de
Flagge FrankreichFrankreich gegen Flagge NordirlandNordirland 4 : 1
Flagge FrankreichFrankreich gegen Flagge ÖsterreichÖsterreich 1 : 0
Flagge ÖsterreichÖsterreich gegen Flagge NordirlandNordirland 2 : 2
2. Runde Gruppe C
Mannschaft1 Mannschaft2 Ergebnis
Quelle: sport.ard.de
Flagge ItalienItalien gegen Flagge BrasilienBrasilien 3 : 2
Flagge ItalienItalien gegen Flagge ArgentinienArgentinien 2 : 1
Flagge BrasilienBrasilien gegen Flagge ArgentinienArgentinien 3 : 1
2. Runde Gruppe B
Mannschaft1 Mannschaft2 Ergebnis
Quelle: sport.ard.de
Flagge EnglandEngland gegen Flagge SpanienSpanien 0 : 0
Flagge EnglandEngland gegen Flagge DeutschlandDeutschland 0 : 0
Flagge DeutschlandDeutschland gegen Flagge SpanienSpanien 2 : 1
2. Runde Gruppe A
Mannschaft1 Mannschaft2 Ergebnis
Quelle: sport.ard.de
Flagge PolenPolen gegen Flagge SowjetunionSowjetunion 0 : 0
Flagge PolenPolen gegen Flagge BelgienBelgien 3 : 0
Flagge SowjetunionSowjetunion gegen Flagge BelgienBelgien 1 : 0

Den ganzen Turnierverlauf zeigen

Die WM 1982 in Zahlen
Spiele52
Tore gesamt146
Toreschnitt2,81
Platzverweise6
Zuschauer gesamt1.856.277
Zuschauerschnitt35.698
Stadien17
Naranjito, das offizielle Maskottchen der WM 1982. Bild: Haag-Kirchner/Historisches Museum der Pfalz Speyer

"Naranjito", das Maskottchen der WM

Fotos: dpa, Haag-Kirchner/Historisches Museum der Pfalz Speyer