Plakat der FIFA WM 1966 in England. Bild: picture-alliance/dpa

Weltmeister

England

Stern
Flagge England
Weltmeister England 1966. Bild: picture-alliance/dpa

Drin oder nicht?

Das Wembley-Tor ist vielleicht der berühmteste Treffer der Fußball-Geschichte. Das Tor, das (wohl) keines war und die WM zugunsten Englands entschied, wird bis heute heftig diskutiert.

"Yes, behind the line"

WM-Finale 1966 zwischen Deutschland und England auf dem "heiligen" Rasen von Wembley. Nach 77 Minuten führen die Briten 2:1. Wolfgang Weber gelingt in der 90. Minute der Ausgleich - Verlängerung! Deutsche und Briten geben alles, doch das WM-Finale entscheidet ein Schweizer: Schiedsrichter Gottfried Dienst. In der 101. Minute kommt Geoff Hurst zum Schuss. Der Ball knallt an die Latte und prallt zurück auf den Boden. Vor, auf oder hinter die Linie? Drin oder nicht, das ist bis heute die Frage. Niemand hat es richtig gesehen. Auch die Fernsehkameras geben nicht endgültig Aufschluss. Die Engländer reißen die Arme hoch, die Deutschen winken ab. Schiedsrichter Dienst zögert und läuft zu seinem Linienrichter Tofik Bachramow aus der UdSSR: "The ball was behind the line?" Bachramow: "Yes, behind the line." Dienst deutet zur Mitte, gibt das Tor. 3:2 für England, das Fußball-Mutterland rast an diesem 30. Juli 1966.

"Wir haben 2:2 verloren"

Uwe Seeler hält seine Kameraden zurück, die aufgebracht protestieren. 19 Minuten später sind die Briten Weltmeister, siegen 4:2, weil Hurst noch seinen dritten Finaltreffer erzielt, als schon Zuschauer auf den Platz stürmen. "Wir haben 2:2 verloren" resümiert die "Bild-Zeitung". 35 Jahre danach überkommen Hurst doch noch Zweifel an der Regelgültigkeit seines Treffers. In seinem Buch "1966 and All That" gibt er immerhin zu, "dass es aussieht, als ob der Ball die Linie nicht überschritten hat".

WM-Pokal gestohlen

Dass die Briten die WM-Trophäe überhaupt in Empfang nehmen können, verdanken sie übrigens einem Hund namens "Pickels". Vier Monate vor dem Turnierstart wird der Pokal aus dem Weltmeister-Haus gestohlen. Eine Woche lang befindet sich England und der Rest der Fußball- Welt in purer Verzweiflung - bis eben "Pickels" das Goldstück unter einem Londoner Vorortgebüsch wiederfindet. Wer den Pokal entwendet hat, ist bis heute ein Geheimnis.

Italien macht sich zum Gespött

Angesichts des Dramas von Wembley geraten andere spektakuläre Partien der WM 1966 in den Hintergrund. Zum Beispiel die größte Turniersensation, der 1:0-Sieg von Nordkoreas Fußballsoldaten über Italien, der das Aus für die "Squadra Azzurra" nach der Vorrunde besiegelt. Im Viertelfinale gegen Portugal führen die Asiaten nach 22 Minuten sogar 3:0. Doch Eusébio wendet das Blatt mit vier Treffern in Folge, 5:3 heißt es am Ende. Mit zwei Toren schickt er den amtierenden Champion Brasilien schon nach der Vorrunde auf die Heimreise. Portugal entscheidet auch das Spiel um den dritten Platz gegen die UdSSR mit 2:1 für sich.


Weinender Eusébio bei der WM 1966. Foto: dpa

Star und Torschützenkönig

Eusébio

Eusébio war der Superstar der WM 1966 und mit neun Treffern auch Torschützenkönig. Er führte Benfica Lissabon in den 1960er Jahren an die europäische Spitze und gewann elf Mal die portugiesische Meisterschaft. [mehr]

Galerie Eusébio

Sensation! Hund findet WM-Pokal!

Vor der WM 1966 war der Jules-Rimet-Pokal aus einer Ausstellung gestohlen worden. Ein Hund namens "Pickles" stöberte ihn unter einem Gebüsch in einem Londoner Vorgarten zufällig wieder auf. Zur Belohnung wurden Hund und Herrchen zur WM 1970 nach Mexiko eingeladen. Doch der Vierbeiner starb kurz vorher.

:: Die Finalrunde 1966 ::

Finale
Mannschaft1 Mannschaft2 Ergebnis
Quelle: sport.ard.de
Flagge EnglandEngland gegen Flagge DeutschlandDeutschland 4 : 2
Spiel um Platz 3
Mannschaft1 Mannschaft2 Ergebnis
Quelle: sport.ard.de
Flagge PortugalPortugal gegen Flagge SowjetunionSowjetunion 2 : 1
Halbfinale
Mannschaft1 Mannschaft2 Ergebnis
Quelle: sport.ard.de
Flagge EnglandEngland gegen Flagge PortugalPortugal 2 : 1
Flagge DeutschlandDeutschland gegen Flagge SowjetunionSowjetunion 2 : 1
Viertelfinale
Mannschaft1 Mannschaft2 Ergebnis
Quelle: sport.ard.de
Flagge EnglandEngland gegen Flagge ArgentinienArgentinien 1 : 0
Flagge DeutschlandDeutschland gegen Flagge UruguayUruguay 4 : 0
Flagge PortugalPortugal gegen Flagge NordkoreaNordkorea 5 : 3
Flagge SowjetunionSowjetunion gegen Flagge UngarnUngarn 2 : 1

Den ganzen Turnierverlauf zeigen

Die WM 1966 in Zahlen
Spiele32
Tore gesamt89
Toreschnitt2,78
Platzverweise5
Zuschauer gesamt1.614.677
Zuschauerschnitt50.459
Stadien8
World Cup Willie, das offizielle Maskottchen der WM 1966. Bild: dpa

"World Cup Willie", das offizielle Maskottchen der WM 1966

Fotos: dpa, Haag-Kirchner/Historisches Museum der Pfalz Speyer