Plakat der FIFA WM 1958 in Schweden. Bild: picture-alliance/dpa

Weltmeister

Brasilien

Stern
Flagge Brasilien
Weltmeister Brasilien 1958. Bild: picture-alliance/dpa

Brasiliens erster Streich

Er steht zwar nicht im Rampenlicht wie andere. Doch Valdir "Didi" Pereira ist für die Seleção Ende der 50er-Jahre genauso wichtig. Der Regisseur ist der Kopf der Mannschaft. Ein Kopf, der das System des Trainers in all seinen Facetten begreift und umsetzt.

Seleção nicht zu schlagen

Die Brasilianer revolutionieren mit ihrem 4-2-4-System den Weltfußball, und Pereira ist der Puffer im Mittelfeld. Wenn seine Kameraden nachlassen, ist er da. Motto: "Didi macht das schon". Und das tut er tatsächlich, auf dem Feld und außerhalb. Der gertenschlanke Stratege nimmt sich eines gewissen Pelé an, dessen Stern in Schweden aufgeht. Der 17-Jährige bekommt sogar das Einmaleins des Tischfußballs beigebracht - auch das gehört zu den Aufgaben von Lehrmeister Didi. Kein Wunder, dass die Südamerikaner mit all diesen Ballzauberern nicht zu stoppen sind. Brasilien schlägt im Finale Gastgeber Schweden 5:2, holt damit seinen ersten WM-Titel und wird enthusiastisch gefeiert.

Seelers Debüt mit zwei Toren

Die Schweden lassen in der Vorrunde Ungarn hinter sich, schalten im Viertelfinale die UdSSR aus, bevor sie im Halbfinale auf Deutschland treffen. Die Herberger-Elf verliert erst Juskowiak durch Platzverweis wegen Nachtretens - und schließlich auch das Spiel 1:3. Beim amtierenden Weltmeister gibt übrigens ein Jungspund namens Uwe Seeler sein WM-Debüt. Mit zwei Treffern verewigt er sich in den Turnier-Annalen.

"Monsieur Dynamite" schießt Deutschland ab

Treffsicherer als Seeler sind im deutschen Team Hans Schäfer mit drei und Helmut Rahn mit sechs Toren. Doch auch sie stehen im Schatten eines Torjägers, dessen Marke bis heute steht. Der Franzose Just Fontaine markiert 13 Treffer. Im Halbfinale gegen Brasilien sind die Franzosen trotz  "Monsieur Dynamite" chancenlos und verlieren 2:5. Den Frust über die Niederlage bekommt Deutschland im Spiel um Platz drei zu spüren. Frankreich gewinnt 6:3, Fontaine schießt dabei seine Treffer elf, zwölf und 13. 


Pele bei der WM 1958. Foto: dpa

Star des Turniers

Pelé

Pelé gilt als größter Ballzauberer aller Zeiten. Der dreifache Weltmeister schwebte über allem Irdischen, wurde wie Gott angebetet. Er ist bis heute der populärste Kicker der Welt geblieben. [mehr]

Galerie Pelé

Ausschnitt aus einer Spielszene mit Just Fontaine. Foto: dpa

Torschützenkönig

Just Fontaine

Fontaine stellte einen Rekord für die Ewigkeit auf. Mit der nie wieder erreichten Quote von 13 Treffern wurde der Franzose WM-Torschützenkönig in Schweden. 1958 war das Jahr von "Monsieur Dynamite". [mehr]

Galerie Just Fontaine

Garrincha gaga?

Vor der WM 1958 wurden die brasilianischen Auswahlspieler auf Herz und Nieren geprüft. Ergebnis: 33 Kickern wurde ein geradezu elendiger Gesundheitszustand attestiert. Die meisten litten an Unterernährung, Blutarmut, Würmern und Zahnproblemen. Mental stufte der Soziologe Joao Carvalhaes Pelé als "infantil" und Garrincha als "debil" ein - und riet von deren WM-Teilnahme ab!

:: Die Finalrunde 1958 ::

Finale
Mannschaft1 Mannschaft2 Ergebnis
Quelle: sport.ard.de
Flagge BrasilienBrasilien gegen Flagge SchwedenSchweden 5 : 2
Spiel um Platz 3
Mannschaft1 Mannschaft2 Ergebnis
Quelle: sport.ard.de
Flagge FrankreichFrankreich gegen Flagge DeutschlandDeutschland 6 : 3
Halbfinale
Mannschaft1 Mannschaft2 Ergebnis
Quelle: sport.ard.de
Flagge SchwedenSchweden gegen Flagge DeutschlandDeutschland 3 : 1
Flagge BrasilienBrasilien gegen Flagge FrankreichFrankreich 5 : 2
Viertelfinale
Mannschaft1 Mannschaft2 Ergebnis
Quelle: sport.ard.de
Flagge DeutschlandDeutschland gegen Flagge JugoslawienJugoslawien 1 : 0
Flagge SchwedenSchweden gegen Flagge SowjetunionSowjetunion 2 : 0
Flagge FrankreichFrankreich gegen Flagge NordirlandNordirland 4 : 0
Flagge BrasilienBrasilien gegen Flagge WalesWales 1 : 0

Den ganzen Turnierverlauf zeigen

Die WM 1958 in Zahlen
Spiele35
Tore gesamt126
Toreschnitt3,6
Platzverweise3
Zuschauer gesamt868.000
Zuschauerschnitt24.800
Stadien12
Gedenkteller zur WM 1958 
mit dem Bild des Torschützenkönigs Just Fontaine. Foto: Haag-
Kirchner/Historisches Museum der Pfalz Speyer

Gedenkteller zur WM 1958 mit dem Bild des Torschützenkönigs Just Fontaine

Fotos: dpa, Haag-Kirchner/Historisches Museum der Pfalz Speyer